Aktuelles

Filmreihe in BIW

ist eine Kooperation mit Pax et bonum – Eine Welt Laden e.V., neue Nachbarn e.V. und Amnesty International e.V. (Bezirk Sachsen).

Die Filme werden jeweils Donnerstag um 19:00 Uhr im EastClub gezeigt. Natürlich sollen auch Gespräche und ein gemütliches Miteinander gefördert werden. Hierzu ist jeweils ab 18:00 Uhr unser BegegnungsCafé auf der Neustädter Straße 6 geöffnet. Bei fairen Wein, Saft und kleinen Snacks besteht die Möglichkeit sich kennenzulernen und die Arbeit der beteiligten Vereine vorzustellen.

22.09.2022 Das Mädchen Hirut

Der Film beruht auf einem juristischen Präzedenzfall, bei dem ein 14-jähriges Mädchen seinen Peiniger erschoss und wegen Mordes angeklagt wurde. Die 14-jährige Hirut Assefa wird 1996 in der Nähe von Addis Abeba auf dem Schulweg von mehreren Männern entführt und von einem von ihnen vergewaltigt. Er beabsichtigt Hirut zu heiraten; dafür ist es in den ländlichen Gegenden Äthiopiens gemäß der alten Tradition der „Telefa“ erlaubt, die Braut vor der Eheschließung zu entführen. Hirut gelingt jedoch die Flucht. Bei der Verfolgung erschießt sie ihren Peiniger in Notwehr mit einem Gewehr. Sie wird wegen Mordes angeklagt, ein Verbrechen, das im schlimmsten Fall mit der Todesstrafe geahndet werden kann. Hirut wird in ihrem Kampf um Gerechtigkeit von der Anwältin Meaza Ashenafi unterstützt, die Frauen und Kindern in Not kostenlosen Rechtsbeistand leistet. Im Laufe des Prozesses wird deutlich, dass sie nicht nur um Hiruts Leben kämpfen, sondern auch gegen veraltete Traditionen und Unterdrückung.

Der Film zeigt, wie das Recht auf Schulbildung und ein selbstbestimmtes Leben gegenüber Frauen und jugendlich teilweise durch alte Traditionen aber auch Gesetzen verletzt werden.

29.09.2022 Salz der Erde

Der aus Brasilien stammende Fotograf Sebastião Salgado dokumentierte in den vergangenen 40 Jahren die Spuren unserer Menschheitsgeschichte auf allen Kontinenten. Als sozialdokumentarischer Fotograf wurde er Zeuge von internationalen Konflikten, Vertreibung, Krieg, Hunger und Leid. Dies hielt er mit seinen Schwarzweißfotos in Bildreportagen und Fotobänden wie „Workers – Arbeiter. Zur Archäologie des Industriezeitalters“, „Migranten“ oder „Afrika“ fest. Salgado erkrankte seelisch an dem Gesehenen und widmete sich in einer Schaffenspause der Wiederaufforstung eines erodierenden Gebietes in seiner Heimat, wodurch er zu seinem Fotoprojekt „Genesis“ inspiriert wurde, das die paradiesischen, von Menschen unberührten Orte der Erde zeigt. Damit kehrt er an den Ursprung allen Lebens zurück und offenbart eine Hommage an die Schönheit unseres Planeten.

Foto: NFP Marketing& Distribution GmbH

Der Film zeigt das Leben und die Arbeit von Sebastião Salgados aus der Perspektive von zwei Regisseuren: Zum einen aus der Sicht seines Sohnes Juliano Ribeiro Salgado, der den Vater oftmals bei seinen Reisen mit der Filmkamera begleitete, zum anderen aus der Sicht des Filmemachers Wim Wenders, der selbst Fotograf ist.

Auf Grund der Länge des Filmes (110 Minuten) planen wir mit einer Pause von 30 Minuten.

06.10.2022  Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

Murat ist weg. Inhaftiert im US-Gefangenenlager Guantanamo. Rabiye Kurnaz, Bremer Hausfrau und liebende Mutter, versteht die Welt nicht mehr. Geht zur Polizei, informiert Behörden und verzweifelt fast an ihrer Ohnmacht. Bis sie Bernhard Docke findet. Der zurückhaltende, besonnene Menschenrechtsanwalt und die temperamentvolle, türkische Mutter – sie kämpfen nun Seite an Seite für die Freilassung von Murat. Papier ist geduldig, Rabiye ist es nicht. Eigentlich möchte sie nur zurück zur Familie in ihr Reihenhaus und wird doch immer wieder in die Weltgeschichte katapultiert. Sie zieht mit Bernhard bis vor den Supreme Court nach Washington, um gegen George W. Bush zu klagen. Bernhard gibt dabei auf sie acht. Und Rabiye bringt ihn zum Lachen. Mit Herz und Seele. Mit letzter Kraft. Und am Ende geschieht, was niemand mehr für möglich hält: rabiye.film

In diesem Jahr begeht Guantánamo bereits sein trauriges 20jähriges Bestehen und bei vielen Menschen scheint inzwischen in Vergessenheit geraten, dass das Haftlager weiterhin existiert. Doch noch immer sind mehr als dreißig Menschen dort inhaftiert und grundlegender Menschenrechte beraubt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Vor Ort können Sie sich über die Arbeit der Vereine informieren und mit den Mitgliedern ins Gespräch kommen.

Amnesty International informiert über die aktuelle Lage der Menschenrechte und von Fällen einzelner Menschen die von Menschenrechtsverletzungen betroffen sind.

art residency Bischofswerda – open call

(DE) Der KulturOrt e.V./EastClub bietet ukrainischen Künstlerkollektiven, Puppentheatern, Kulturschaffenden, Schauspielgruppen etc. die Möglichkeiten der „Kunstresidenz in Bischofswerda“ (5–10 Personen). Sie werden in unseren Räumen eine Unterkunft, die entsprechenden Räumlichkeiten und Anbindung finden, um weiter in den jeweiligen Bereichen zu arbeiten und zu leben.

(ENG) KulturOrt e.V. and EastClub www.east-club.de announcing to ukrainian Artistsgroups, Puppettheaters, cultural workgroups a.s.o. the „art residency Bischofswerda“. You’ll get on our space your place to life, to be creative, to work further on your projects. After your arrival you’ll get access to health insurance and financial support.

(PL) Nasi przyjaciele z East Clubu w Bischofswerda w Niemczech oferują dla grupy 5–10 osobowej artystów z Ukrainy (muzyków, artystów wizualnych i teatralnych) rezydencję artystyczną. Mogą też zapewnić mieszkanie, ubezpieczenie i pomoc finansową. Jeśli jest ktoś zainteresowany kontakt s.haertel@kulturortev.de, heiko@east-club.de, albo nas atelierwolimierz@gmail.com

Дорогие Друзья из Украины

Hilfen aus Kunst und Kultur für die Menschen, die aus der Ukraine in der Not zu uns gekommen sind

Дорогі друзі з України,

Будучи переконаними в тому, що освіта та культура відіграють вирішальну роль у розвитку наших суспільств, ми разом із нашими партнерами прагнемо створити яскраву музичну країну.

Тому в ці дуже важкі для мешканців України часи, ми б хотіли використати наші ресурси для підтримки інтеграції музикантів, вчителів музики та музично зацікавлених дітей та молоді у Німеччині.

Ми з радістю зв’яжемо вас з інструментальними ансамблями, хорами та музичними школами або допоможемо знайти музичні інструменти.

Просто надішліть нам електронного листа на адресу: tannenberg©saechsischer-musikrat.de або повідомлення через: Signal, Telegram, Threema, WhatsApp за номером: 0049-172-35 35 437. Ми зв’яжемося з вами та будемо раді допомогти.

Торстен Танненберг
Музична рада Саксонії

Engagement 2022

Nachfolgenden Auszug unserer Projekte setzen wir in 2022 – wie auch in den vergangenen Jahrzehnten – ausschließlich durch ein privat-finanzielles und persönliches Engagement unserer Freunde, Förderer und Unterstützer um – in einigen Fällen ist dies, besonders beim Erhalt unserer kulturellen Infrastruktur, jedoch nicht ohne öffentliche Zuwendungen möglich.

Wir sind zuversichtlich, dass wir weitere Akzente zur Etablierung des König-Albert-Saales (ehemalige Volkslichtspiele Bischofswerda/D) setzen werden. Dringend nötig ist die aus Mitteln des Städtebaulichen Denkmalschutz‘ anstehenden Notsicherung des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes, um es auch weiterhin als kulturellen Spielort für die Stadt Bischofswerda zu erhalten.

Geplant sind im I. Quartal zwei musikalische Lesungen im Kontext zu 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland mit Küf Kaufmann, klangProjekt Leipzig in Kooperation mit der Evangelischen Kirchgemeinde Bad Schandau und der Katholischen Kirche in Dippoldiswalde.

Im II. und III. Quartal wird der KulturOrt e.V. wie schon in den vergangenen Jahren open-air-Produktionen in Wolimierz/PL und Königstein/D unterstützen. Mit der Werkstatt26 werden unseren Freunde des TeatrKlinikaLalek die „week of puppets“ nach der mangelnden Kooperationsbereitschaft der Verwaltung der Stadt Bischofswerda an einer neuen Spielstätte zeigen (müssen).

Für die Kollision der Künste N°3 oder einem ähnlichen Format unserer Kollegin Anja Herzog stehen wir als Kooperationspartner gern zur Verfügung. Dieses vormals international hochkarätig besetzte Format wird ebenfalls aus genannten Gründen nicht in Bischofswerda/D aufgelegt – eine Rückschau auf die Produktion aus 2021 wird es im März im König-Albert-Saal geben.

supported by  ZKconcerts